18.05.2017

Blumen zum Muttertag bleiben im Fokus der Verbraucher

Blumen bleiben das Top-Geschenk zu Muttertag
Foto: Jacobsen

Die Berichterstattung über Pflanzenschutzmittelrückstände in Rosen hatte laut Aussagen der Großhändler keine messbaren Auswirkungen auf die Nachfrage. Eine Wirkung der Berichterstattung, beschrieb ein Großhändler die Reaktionen seiner Kunden, sähen diese eher in einer verstärkten Hinwendung der Konsumenten Richtung Fachhandel beim Kauf von Geschenksträußen und hochwertigeren Sträußen. So zieht der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V. im Rahmen der ad hoc -Muttertagsumfrage unter den Mitgliedern des BGI das erfreuliche Fazit, dass Blumen zum Muttertag bei den Verbrauchern weiterhin weit oben auf der Einkaufsliste stehen. Vor allem im Westen und Süden konnten sehr gute Umsätze und Nachverkäufe verbuchen.

Auf der Basis guter Umsätzen in den letzten beiden Jahren, wurde die Umsatzentwicklung 2017 als gleichwertig oder höher eingestuft. Die Einkaufspreise wurden mit „stabil“ bis „angemessen“ bewertet. Mit einem etwas erhöhten Mengenabsatz, bei stabiler bis günstiger Preisbildung bei den wichtigsten Schnittblumen, wurden die Erwartungen des Großhandels in diesem Jahr erfüllt und teilweise sogar übertroffen.

Rosa und verwandte Farbvarianten entwickeln sich mehr und mehr zum Liebling der Verbraucher bei den Blütenfarben. Rosa positioniert sich zunehmend als der „neue Klassiker“ für den Muttertag. Außerdem spielten cremefarbene Blüten und bunte Frühlingssträuße eine Rolle. Der Liebling der Verbraucher bleibt aber der Rosenstrauß, beziehungsweise gemischte Sträuße, in den Rosen zumindest die Hauptrolle spielen. Darüber hinaus waren unter anderem Gerbera, Nelken, Lilien, Santinis und Hortensien beliebt und auch Pfingstrosen wurden nachgefragt. Bei den Topfpflanzen sind Orchideen, insbesondere Phalaenopsis in Weiß und Pastell weiterhin der beliebteste Geschenkartikel.

Quelle: BGI


Informatives



Ausgabe 05/2017

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks