28.06.2022

30 Jahre Nützlinge aus Deutschland

Dr. Peter Katz
Foto: Heinz

Der Nützlingsspezialist Katz Biotech AG feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: seit nunmehr 30 Jahren werden hier Nützlinge für den Gartenbau produziert - damals in Baden-Württemberg, heute in Brandenburg.

Vieles hat sich getan, seit Dr. Peter Katz im Keller der Firma seines Vaters die ersten Marienkäfer züchtete. Am 1. Februar 1992 gründete er die Firma PK-Nützlingszuchten in Welzheim, 40 km östlich von Stuttgart. Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Zuchten ging schon 1997 aus der PK-Nützlingszuchten die Firma Katz Biotech Services hervor und spezialisierte sich auf die Beratung sowie den Handel mit Nützlingen für den biologischen Pflanzenschutz.

Im Februar 2000 wurde dann der Schritt in die neuen Bundesländer gewagt: Es kam zum Zusammenschluss mit der Flora Nützlinge, die, 1980 in der DDR gegründet, bis zur Wiedervereinigung 1990 ca. 80 große Gartenbaubetriebe mit selbst produzierten Nützlingen beliefert hatte. In Anbetracht der neuen Konstellationen wurde 2002 dann die Katz Biotech AG gegründet, um unter Ihrem Dach die verschiedenen Geschäfte zu vereinen. Zeitgleich geschah auch der Umzug in die neuen Gewächshäuser nach Baruth/Mark in Brandenburg, wo noch heute die Verwaltung und Großteile der Produktion beheimatet sind. Um dem fortwährenden Wachstum gerecht zu werden wurde im Jahr 2020 ein weiterer Produktionsstandort eröffnet: in Paplitz, keine 15 Minuten von Baruth/Mark entfernt. Hier werden seitdem Raubmilben und andere heimische Nützlinge vermehrt.

Als wesentliches Element für eine an den Bedürfnissen der Gartenbaubetriebe ausgerichtete Nützlingsproduktion wurde seit der Firmengründung fortlaufend in Forschung und Entwicklung investiert. Im Jahr 2018 entstand dazu schließlich das eigens gegründete „Insektentechnologiezentrum“ in Berlin, rund 60 km von Baruth/Mark. WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen forschen hier zu neuen Nützlingen und Ausbringungsverfahren, um auch in Zukunft die richtigen Lösungen zur biologischen Schädlingskontrolle bieten zu können.

Der Weg von den ersten Zuchten im Kellerraum zum deutschlandweit gefragten Nützlingsproduzenten mit aktuell 17 heimischen Zuchten, einem mehr als 60-köpfigen Team und einem eigenen Forschungslabor am Standort Berlin war sicherlich kein leichter, doch er hat sich gelohnt. „Der Wettbewerb hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Es zeigt sich jedoch, dass unsere regionale Produktion und die innovativen Produktformulierungen in der Praxis überzeugen. Wir erreichen nicht nur eine sehr hohe Produktqualität und Anwenderfreundlichkeit, sondern können auch sehr kurzfristig auf Bedarfssituationen in den Betrieben reagieren“, freut sich Firmengründer und Vorstand Dr. Peter Katz. „Und was damals die Schlupwespe Encarsia formosa war sind heute die Wanzen-Gegenspieler Trissolcus japonicus und Trissolcus basalis oder die Trichopria drosophilae gegen die Kirschessigfliege: es gibt immer etwas zu tun!“

Am 21. Oktober 2022 lädt die Katz Biotech AG aus Anlass ihres Jubiläums zum Tag der offenen Tür nach Baruth/Mark in Brandenburg ein. Weitere Informationen finden Sie rechtzeitig vorher auf www.katzbiotech.de.

Quelle: Katz Biotech AG