29.07.2022

Bayern: Erdbeersaison 2022 liegt hinter den Erwartungen

Foto: Valenta

Nach ersten Angaben der bayerischen Erdbeerbauern liegt die Anbaufläche von Erdbeeren 2022 insgesamt bei rund 1 600 Hektar, das sind 7,1 Prozent weniger als im Jahr 2021 (1 724 Hektar). Darunter nehmen die ertragsfähigen Anlagen im Freiland mit rund 1 100 Hektar 6,3 Prozent weniger als im Vorjahr (1 174 Hektar) ein. Damit liegen sie um beachtliche 22,7 Prozent unter dem langjährigen Mittel (1 424 Hektar).

Bayernweit werden im Jahr 2022 voraussichtlich 64,4 Dezitonnen Erdbeeren pro Hektar im Freiland geerntet. Das sind 14,1 Prozent weniger als im Vorjahr (75,0 Dezitonnen) und 11,6 Prozent weniger als im langjährigen Mittel (72,8 Dezitonnen). Insgesamt ist bei Erdbeeren im Freiland und unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen von einer Erntemenge von rund 9 100 Tonnen auszugehen, das sind 18,0 Prozent weniger als im Jahr 2021 (11 102 Tonnen) und 22,5 Prozent weniger als im Durchschnitt der Jahre 2016 – 2021 (11 739 Tonnen).

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik