11.01.2022

Bewusstsein für Landwirtschaft zum Jahresende 2021 auf Tiefstand

Koalitionsverhandlungen und Regierungsbildung, die vierte Welle der Corona-Pandemie und das Auftreten der Omikron-Variante: Das Jahr 2021 ist mit einem ereignisreichen vierten Quartal zu Ende gegangen. Das Bewusstsein der Deutschen für Lebensmittel und Agrarwirtschaft ist dabei in den Hintergrund gerückt. Das zeigt der Food Awareness Index der Rabobank, das Trendbarometer rund um Landwirtschaft und Lebensmittel: Er ist vom Beginn (4. Oktober) bis zum Ende des Quartals um 1,90 Indexpunkte gesunken und steht aktuell bei einem Wert von 91,19 (Indexstand 100 zum Start am 29.3.2021) – das ist der niedrigste Wert des gesamten vierten Quartals.

Damit setzt sich ein Trend aus dem Spätsommer fort: Nach einem zwischenzeitlichen Hoch im Juli und August (rund +2 Prozentpunkte gegenüber Quartalsbeginn) nahm der Food Awareness Index von Ende August bis Ende September kontinuierlich ab. Trotz zwischenzeitlicher Steigerungen mit Werten von 96,53 am 19. Juli sowie 96,14 am 2. August lag er zum Ende des dritten Quartals nur noch bei 91,91 Indexpunkten.

Nach diesen niedrigen Werten Ende September legte der Food Awareness Index im vierten Quartal zunächst wieder leicht zu: Hohe Werte waren zum Beispiel im Oktober (94,23 Indexpunkte am 18.10.) sowie am 13. Dezember mit 94,15 Indexpunkten zu beobachten. Zur letzten Erhebung am 20. Dezember 2021 lag der Index mit 91,19 Punkten erneut deutlich unter diesen Zahlen.

Für den Rabobank Food Awareness Index wird die langfristige Haltung der Verbraucher einmal pro Quartal zu vier definierten Fragen ermittelt, die zuletzt folgendes Ergebnis erzielten:

Beim Thema verantwortungsvolle Produktion (Frage 1) sind die Zahlen zum Ende des vierten Quartals weiter rückläufig. Zu Beginn (4.10.) lag der Wert bei 91,42, aktuell (20.12.) sind es noch 86,13 Indexpunkte. Am 11.10. erreichte der Index mit 92,52 Punkten seinen Höchstwert für das Quartal, danach ging es bergab. Das Bewusstsein für effiziente und effektive Lieferketten (Frage 2) war zu Quartalsbeginn recht ausgeprägt: Am 4.10. lag der Wert bei 97,89, am 11.10. bei 98,42 Indexpunkten. Aktuell liegt er mit 92,5 Punkten deutlich niedriger. Positive Nachrichten gibt es zum Thema bewusster Konsum (Frage 3): Von 90,93 Indexpunkten am 4. Oktober stieg dieser Wert bis zum 13. Dezember auf 103,67 Punkte, aktuell sind es 102,12 Punkte. Das Bewusstsein für Lebensmittelverschwendung ist unter den Befragten sehr ausgeprägt: Mehr als die Hälfte von ihnen (52,9 Prozent) gaben an, seltener als einmal im Monat Lebensmittel entsorgen zu müssen. Starke Rückgänge gab es dagegen beim Thema Banking for Food (Frage 4): Am 4. Oktober lag dieser Wert bei 92,12 Indexpunkten, seinen Höhepunkt erreichte er am 18. Oktober (94,75 Punkte). Aktuell befindet er sich mit nur 84,03 Punkten auf dem niedrigsten Stand seit Juni 2021.

​​​Dieser Rückblick zeigt: Das Bewusstsein rund um Lebensmittel ist im vergangenen Quartal trotz zwischenzeitlich gestiegener Indexwerte insgesamt zurückgegangen. Eine Ausnahme bildet das Thema Lebensmittelverschwendung. Im neuen Jahr wird es spannend zu beobachten, ob sich der Trend umkehrt und die Themen Lebensmittel und Landwirtschaft für die Verbraucher wieder in den Fokus rücken.

​​​​​Für die Erhebung der Daten kooperiert die Rabobank mit Civey, einem der führenden Unternehmen für digitale Markt- und Meinungsdaten in Deutschland. Die Umfragen zu den vier Fokusthemen Verantwortungsvolle Produktion, Effiziente und effektive Lieferketten, Bewusster Konsum und Banking for Food sind repräsentativ und werden online durchgeführt. Dafür wurden seit dem 11. März 2021 schon mehr als 32.700 Teilnehmer*innen befragt. Die Stichprobengröße liegt bei über 5.000 Personen.

Quelle: Rabobank