26.07.2018

Blumen gehören zum perfekten Festival-Outfit

Mit noch mehr vor allem großen, opulenteren Kränzen aus echten Blumen traf die Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ genau den Geschmack der jungen Festivalbesucher
Foto: Landgard

Blumen machen alles schöner und werten jedes Event auf. In PAROOKAVILLE sind die beliebten Blumenhaarkränze der Landgard Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ nicht mehr wegzudenken. Auch 2018 war der Besucheransturm auf die floristischen Haarkränze ungebrochen, so dass es erneut noch vor offiziellem Ende des Musikfestivals hieß: Ausverkauft!

Dabei hatte die Initiative die Mengen der Kränze noch einmal nach oben angepasst und vor allem mehr große, opulentere Kränze in verschiedenen Varianten gefertigt. Das traf genau den Geschmack der jungen Festivalbesucher. „Wir haben auf das Feedback der Besucher im letzten Jahr reagiert und noch einmal mehr Kränze in den verschiedenen Varianten ‚Wahnsinn‘, ‚Liebe‘ und ‚Pure Glückseligkeit‘ produzieren lassen. Das kam erneut super an und zwar so gut, dass wir noch vor Festivalende ausverkauft waren“, sagt Michel Hermes, Bereichsleiter Marketing und Kommunikation bei Landgard. „Noch mehr hat es mich gefreut, eigene Blumenhaarkranz-Kreationen zu bewundern, die von den Festivalbesuchern entweder selbst entworfen oder auch im Vorfeld bei Floristen erworben worden waren. Die Begeisterung für Blumen ist also ungebrochen.“

Die Entscheidung, in diesem Jahr eine eigene „Flower-Bar“ als Verkaufs- und Workshopstation der Initiative für passende Festivals und Roadshows zu installieren, wurde mit diesem schönen Erfolg ebenfalls bestätigt. Die gemeinsam mit Parookaville-Chefdesigner Stefan Dicks entworfene Flower-Bar und die damit verbundene Fotoaktion mit Gewinnspiel waren an allen Tagen ein fester Anziehungspunkt für die Besucher und stetig hoch frequentiert. Nächster Halt der Flower-Bar wird das angesagte „Sonne, Mond und Sterne“- Festival in Saalburg bei Erfurt (gut 40.000 Besucher) sein. Weitere Termine sind in Planung.


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 06/2019

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks