07.09.2018

Das neue Verpackungsgesetz – Mehrwert für die Umwelt

Die Landwirtschaftskammer NRW informiert in ihrem Papier ausführlich über das neue Verpackungsgesetz

Direktvermarkter, Onlinehändler und alle Betriebsleiter/innen, die erstmalig Verpackungen vertreiben, die mit Ware gefüllt ist, müssen in den kommenden Wochen handeln. Denn das neue Verpackungsgesetz tritt am 01. Januar 2019 in Kraft. Mit dem neuen Gesetz soll ein höherer ökologischer Standard bei der Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen erreicht werden.

Pflicht ist die Registrierung im zentralen Verpackungsregister: www.verpackungsregister.org unter dem Namen "LUCID". Dort sind die betrieblichen Daten zu hinterlegen. Falls aus Unkenntnis noch nicht geschehen, ist ein Vertrag mit einem Entsorger des dualen Systems abzuschließen, um sich finanziell am Funktionieren des Abfallentsorgungssystems zu beteiligen. Mit dieser Lizenzgebühr übernehmen die Abfallentsorger die Rücknahme der Verkaufsverpackungen. Dafür sind alle, die Verkaufsverpackungen in den Verkehr bringen, davon entbunden, Verpackungsmaterial an der La dentheke zurücknehmen zu müssen.

Einweg oder Mehrweg bei Getränken besser kennzeichnen
Darüber hinaus sieht der Gesetzgeber eine bessere Kennzeichnung für Einweg oder Mehrwegflaschen vor. Davon sind Betriebsleiter/innen ab 01. Januar 2019 betroffen, die als Letztbetreiber Gettränke verkaufen. Die Verpackungsart, Einweg oder Mehrweg, soll für die Verbraucher/innen besser, und zwar in direkter Nähe zur Ware deutlich gekennzeichnet werden.

Ausführliche Hinweise zur Verpackungsverordnung, eine Adressliste mit einer Anbieterübersicht für Verpackungslizenzierungen sowie Informationen zu den Getränkeverpackungen finden Sie auf der Internetseite der Landwirtschaftskammer NRW unter diesem Link:
https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/landservice/pdf/verpackungsgesetz.pdf

Quelle: Landservice-Beratung / Münster


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 11/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks