02.08.2017

Einfacher als gedacht

Foto: Jacobsen

Ein Schelm wer Böses dabei denkt: galt es als bisher relativ schwierig, Chrysanthemen oder Rosen wirklich blau erblühen zu lassen, gelang es nun japanischen Forscher – in gewisser Weise im Vorbeigehen - Chrysanthemen gentechnisch so zu verändern, dass sie blaue Blüten bilden. Bislang hatten Versuche, die natürlicherweise rosa oder rot blühenden Blumen entsprechend zu verändern, lediglich violette Tönungen erzeugt. Die Forscher setzten je ein Gen aus Cliteria ternatea und Campanula medium ein und waren dem Hörensagen nach selbst überrascht, dass die entstandenen Anthocyane in den Blütenblättern der Chrysanthemen mit den Flavonglykosiden reagierten und zu einem Kornblumenblau-ähnlichen Farbton führten. Erst vor wenigen Monaten hatte in Finnland der Fund modifizierter Petunien für Aufsehen gesorgt. Goethes Zauberlehrling lässt grüßen.

Tim Jacobsen


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 10/2017

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks