19.08.2019

FlowerTrials® 2019

Samen- vs. stecklingsvermehrt – Sunfinity® und das Versprechen ewigen Sommers
Foto: Jacobsen

Auf Neuheitenjagd im Westland

Nicht weniger als 62 Beet- und Balkonpflanzenzüchter zeigten Mitte Juni anlässlich der FlowerTrials® ein schier unglaublich breites Spektrum an Pflanzenneuheiten, Innovationen und kreativen Konzepten; während der vier FlowerTrials®-Tage war für jede und jeden etwas dabei: Wer auf der Suche nach eher nüchtern gehaltenen produktionstechnischen Informationen war, wurde genauso fündig wie die nach echten Züchtungsdurchbrüchen sowie den allerletzten Trends und Entwicklungen ausschauhaltenden Neuheitenjäger, das Ganze gewürzt mit einer starken Brise Inspiration für den Einzelhandel.
Einer der vielen Höhepunkte der mit den vielen Veranstaltungen links und rechts der FlowerTrials® kaum mehr zu überblickenden Woche 24 ist die Verleihung des FleuroStar Awards. Nachdem Selecta one mit dem letztjährigen Preisträger Osteospermum ecklonis `Purple Sun´ mit Syngenta Flowers gleichgezogen war, was die Anzahl FleuroStar Awards angeht, war die Spannung groß, ob die als „kräftiger Spritzer Pink für die Terasse“ angekündigte interspezifische Pelargonie `Pretty little pink splash´ Syngenta Flowers wieder auf Platz eins in der Allzeitbestenliste schieben würde oder ob vielleicht „die feurige Naturgewalt für den Sommer“ Pelargonium hybrida `Red Explosion´ Florensis den ersten FleuroStar einbringen würde.
Es kam allerdings ganz anders, auch der Heimvorteil während der Bekanntgabe des elften FleuroStargewinners konnte Syngenta Flowers nicht helfen: der FleuroStar Award 2019/20 ging an Begonia elatior `Dreams Garden MacaRouge´ von Beekenkamp Plants. Fleuroselectpräsident Karol Pawlak erklärt, was hinter dieser Auszeichnung steckt: „Der FleuroStar Award bringt Züchtung und Handel näher zusammen. In den letzten zehn Jahren haben wir zehn Neuheiten als „Winner with the Wow Factor“ ausgezeichnet. Der FleuroStar-Gewinner erhält erhebliche Marketingunterstützung. Neben einer internationalen Pressekampagne wirbt Fleuroselect bei Messen und Branchenevents für den neuen Gewinner.“


Syngenta Flowers

Syngenta Flowers im niederländischen De Lier war aber nicht nur als Standort für die FleuroStar-Verleihung einen Besuch wert: auffällig war zum einem das neuaufgelegte Corporate Design, das auf mehrere interessante Farben und Formen setzt, zum anderen die vergleichsweise nüchterne Zurschaustellung der Neuheiten, die eine angenehme Fokussierung auf das Wesentliche, eben die Pflanzen selbst, erlaubte. Und auch wenn witterungsmäßig die Pflanzen gerade im Freiland in Woche 24 leiden mussten, so war doch die eine und die andere Neuheit dabei, die auch ohne ausgezeichnet worden zu sein, klar den Wow-Faktor hatte.
Manchmal ist es dann auch hilfreich, Produktexperten wie Alexander Ern an der Seite zu haben. Sonst hätte man womöglich Helianthus Sunfinity® achtlos links liegen gelassen, schließlich war diese fantastische und blütenreiche Sonnenblume nicht das erste Mal in De Lier zu sehen. Und hätte dann verpasst, dass es zur Sämlings- nun auch eine Stecklingsvariante gibt. Damit hat man nun nicht nur die Wahl zwischen einem etwas ausladenderen und einem etwas kompakteren Wuchs, auch der Blühzeitpunkt unterscheidet sich und naturgemäß auch die Ansprüche an den Produzenten. Im Beet macht sich vor allem auch die Saatgutvariante hervorragend, im Kübel muss relativ oft nachgedüngt werden; da wäre dann die etwas bescheidenere Stecklingsvariante die bessere Wahl.
Ebenfalls nicht zum ersten Mal zu sehen war das Konzept KADO™ (mit einem mit normalem Buchstabensatz nicht darstellbaren Strich über dem O). Das verballhornte Geschenk-auf-französisch verspricht langanhaltende Freude ins Haus zu bringen - ob mit oder ohne grünen Daumen. Die Pflanzen samt augenfälligen Töpfen hinterließen einen wertigen Eindruck, im Vereinigten Königreich konnte dieses auf Exklusivität setzende Konzept bereits reüssieren. Ebenfalls sehr erfolgreich zeigte sich im Vereinigten Königreich die Neuerfindung des Dauerbrenners Fleißiges Lieschen unter dem Markennamen Imara®. Mit `Salmon Shades´ und `Purple´ wurden nun zwei neue Farben gezeigt, außerhalb Englands könnte der Abverkauf Ern zufolge noch besser sein.
Von der gegenseitigen Bekanntschaft profitieren zu können verspricht die Zusammenarbeit von Syngenta Flowers mit Gardena®. Steht in Deutschland beispielsweise der Gartengerätehersteller für qualitativ und preislich eher Hochwertiges, kennt wiederum in England kaum jemand die Gerätschaften in ulkig blau-orange. Dort vertrauen die Konsumenten dann eher dem Qualitätsversprechen Syngentas. Und so könnten diesseits und jenseits des Kanals demnächst Gardena gelabelte Syngentabeet- und Balkonpflanzen das Sortiment bereichern.
Was die Pelargonien angeht, zeigte sich Ern begeistert darüber, dass sich die Calliope® Geschichte beginnt, herum zu sprechen und „Colour your life“ immer öfter als Imperativ verstanden wird. In der Moxie-Reihe gibt es jetzt neu eine `Imp. Hot Pink´ und eine `Scarlet´, mit den für die Reihe charakteristischen kleinen Topf - eine Zonale mit interspezifischem Charakter.
Bei den Peltaten gab mit vier Vertretern aus der Ivy league-Serie Neuzüchtungen zu sehen, die mit ihren Blüten in `Amethyst´, `Deep Pink´, `Red´ und `Dark Lavender´ begeistern konnten. Besonders augenfällig ist dabei der Kontrast der Blütenfarbe zum dunklen Laub, das Ern zufolge auch in den Sommermonaten nicht ausbleicht. Eine interspezifische Züchtungsanleihe sorgt in dieser Serie für Hitzetoleranz, starke Verzweigung und Blütenreichtum. Das erhältliche Farbspektrum wird in naher Zukunft weiter ausgebaut.
Die Multicolours bieten Trios in einem Plug -  jetzt in 14 Kombinationen. Die `Summer Jewels´ tragen dabei ihren Namen zu Recht oder wie Ern erklärte: „unser Anspruch ist 100 % Trio bis zum Schluss“. Getestet wurden 250 Kombinationen, auch sechs Violentrios sind im Angebot. Ern weiter: „Wir sind vielleicht nicht die günstigsten, aber die Besten!“ Die Lavendel-Präsentation hatte den Handel im Fokus und wollte für das Thema Haltbarkeit sensibilisieren. `Vintro blue´ für das Topfen im Spätsommer und die Herbstblüte oder zur Überwinterung mit sehr früher Blüte im Frühjahr wurde als Neuheit präsentiert.
Die Phytophtora-tolerante Catharanthus roseus `Cora XDR´ stellte in De Lier ihre Eignung als hitzetoleranter Bodendecker unter Beweis und begeisterte mit großen Blüten in acht Farben auf glänzendem Blatt. Bei den Callibrachoa-Hybrida erwies sich die Cabrio-Reihe als sehr uniform. Etwas größere Blüten und ihr runder Aufbau bei großer Uniformität unterstrichen die Trio-Eignung. In der etwa wüchsigeren Serie Callie® wurden acht Farben gezeigt: früh blühend, wenig pH-sensibel und hitzetolerant sind weitere Vorzüge.
Pentas gibt es jetzt auch in „noch besser“ vom Steckling: `Starcluster Rose Imp.´ als sehr frühe und vergleichsweise gut verzweigende Neuheit ist vielleicht die beste hitzetolerante Sorte am Markt, wie Ern betonte. Ebenfalls auffällig die Ampel-taugliche `Falling Star White Imp.´. Bei den Petunia Hybrida stachen die drei Farben der Dekko-Serie heraus als frühe Sorten, die zudem kälte- und hitzeunempfindlich und regentolerant sind. Außerdem sind sie Multicolours geeignet, gut transportierbar und zeichnen sich durch ein stabiles Blütenmuster in weiß, blau und lavendel aus. Die Petunia Hybrida der Sanguna®-Serie können sehr eng stehend produziert werden, blühen früh, sind wüchsig bis sehr wüchsig, müssen nicht entspitzt werden und eignen sich auch gut für die Ampel oder den Balkonkasten.
`Twister Red Imp.´der Lanai®-Serie ist bereits die zweite Generation Twister-Verbenen: Mehltautolerant früh blühend, gut verzweigend in einer sehr augenfälligen Farbkombination. Ebenfalls auffällig Sanvitalia speciosa `Cusco´: superverzweigt, verlässlich kugelig im Aufbau, sehr früh und einfach zu kultivieren und dabei Wärme bzw. Hitze-tolerant. Etwas vereinfacht wurde das Dipladeniensortiment: Rio® wurde in vier Größen eingeteilt, wie zuletzt die Geranien auch. Und wer nun gerne die Neuheiten selbst in Augenschein nehmen möchte, ist von noch bis September an Werktagen am Noordlierweg 14 im niederländischen De Lier willkommen.


Florensis

Petunia x hybrida Amore™ haben Zuwachs bekommen: neben der `Queen of Hearts´ gibt es nun auch den `King of Hearts´ und eine `Pink Heart´ sowie eine `Purple Heart´. Komplettiert wird die Serie von `Joy´ und `Fiesta´. Die Positionierung der Amore™-Petunien als Geschenk- oder Impulskaufsartikel passt gut zur Botschaft, die diese Pflanzen vermitteln sollen: da war in Hendrik-Ido-Ambacht von Liebe und Freundschaft die Rede. Und auch wer geglaubt hatte, dass sich Mark Knofs Begeisterung mit eingehender Würdigung dieser klar mit Herzform gezeichneten Blüten kaum noch steigern ließe, sah sich spätestens beim Anblick von Salvia x hybrida `Mysty´ eines Besseren belehrt:
An Knofs „zu blau um wahr zu sein“ war aber durchaus auch etwas dran. Dank zahlreicher blauer Blüten ist diese Neuheit mit Sicherheit ein Hingucker in jedem Verkaufsregal. „Und das über einen sehr langen Verkaufszeitraum. Der von Natur aus kompakte Wuchs ermöglicht zudem eine hohe Flächenbelegung und reduziert zugleich den Einsatz von Hemmstoffen.“ Geeignet ist sie für so gut wie jeden Einsatzzweck.
Das Florensis-Osteospermum-Sortiment wurde ähnlich wie die Pelargonien in Größengruppen eingeteilt. Bei den Pelargonien stand dieses Jahr `Red Explosion´ im Mittelpunkt. Zu ihrem Namen kam die Neuzüchtung, da sich der Wuchs und auch die Blütenmenge fast explosionsartig immer weiter ausdehnt, wie Knof erklärte: „Die zahlreichen, intensiv rot gefärbten Blüten blühen bei jeder Witterung unaufhaltsam durch und lassen aufgrund der Blütenvielfalt die Pflanze wie einen Feuerball aussehen. Der kompakte und sehr gut verzweigte Aufbau eignet sich für verschiedene Produktvarianten.“ Und da die Neuzüchtung quasi selbstreinigend ist, fallen auch kaum Pflegearbeiten an. Die Neuheit überzeugte vor der offiziellen Markteinführung so sehr, dass sie letztes Jahr bereits den ÖGA-Neuheitenwettbewerb gewann. Weitere Farben werden folgen.
Am Florensis-Stammsitz ausgerückt war auch das Begonien-Squad. `Bonaparte´, die erste Serie sämlingsvermehrter B. boliviensis-Typen unterstrich dabei einmal mehr ihren Rang als pflegeleichter Dauerblüher. Da ist es dann fast schon schade, dass bei Begonien gemeinhin an B. semperflorens gedacht wird. Erstmals in die Höhe geht es mit der `Vertical´-Variante der Florensis MixMasters®.
Einmal mehr begeistern konnte auch `Pink Panther´: die erste Hybrid-Digitalis aus Saatgut. Sie zeichnet sich nicht nur aus als bienenfreundliche, nachhaltige Terrassen- und Gartenpflanze aus, sie ist auch tageslängenneutral und die früheste im ersten Jahr blühende Digitalis. Buschige, gut verzweigte Pflanzen mit gesunden Blättern und dem Pink Panther-Versprechen: „Heute ist nicht alle Tage. Ich komm wieder, keine Frage.“ Ein wahres „Feestbeest“ soll Veronica spicata `Anniversary´ sein, so Produktmanager Knof weiter: kompakt bleibend blüht sie bis zum ersten Frost. Diese Veronica ist samenvermehrt, braucht keine Vernalisation, basiert auf neuer Genetik und sticht auch dank ihres weißen Laubes heraus.
Die Dalina® Maxi-Reihe glänzt mit so einigen Superlativen: einfache Produktion, enorme Sommerleistung, dazu die schnellste Kübelserie auf dem Markt und das als gestutzte oder ungestutzte Kultur für die Indoor- und frostfreie Freilandflächen-Produktion. Darüber hinaus Blütengrößen zwischen 10-14 cm und starker Wuchs besonders auch in größeren Töpfen und Kübeln. Welche der Maxi dann die schönste ist, bleibt jedem selbst überlassen, Dalina® Maxi `Acapulco´ könnte aber auf jeden Fall dazugehören.
Jedes Jahr wieder beeindruckend das Lavendelfeld mit den bekannten Lavandula angustifolia-Sorten `Essence´, `Ardèche´, `Spear Blue´ und `Valence´. Begeistern konnte auch L. stoechas, `Bandera´ – der erste samenvermehrte Schopflavendel mit perfekten Wuchs- und Blühleistungen. Wie Knof erläuterte, ist er zudem sehr widerstandskräftig gegen Botrytis und damit auch die ideale Alternative zu stecklingsvermehrten Stoechas. Erhältlich ist er als `Purple Violet´ sowie als `Pink´.
Mit Sicherheit nicht unbedingt massenmarkt- aber durchaus nischentauglich waren die drei Blütenfarben, die nun neu das Lewisia cotyledon-Sortiment bereichern. Absolut massenmarkttauglich hingegen ist der FleuroSelect Goldmedaillengewinner Leucanthemum maximum `Madonna´. Eine zwar schnelle, aber auch uniform wachsende Neuheit, die sowohl, was den Pflanzenhabitus, als auch was die -höhe angeht, Maßstäbe setzt, dabei aber Vernalisation benötigt und wohlbemerkt saatgutvermehrt ist.
Auch `Rose Marvel´ und `Blue Marvel´ mussten sich nicht über mangelnde Aufmerksamkeit beschweren. Mit ihrem mittelgroßen, frischgrünen Laub, den größeren Blüten und den attraktiven Blütenähren unterscheiden sie sich deutlich von anderen Nemorosa-Typen. Die Marvels lassen sich Knof zufolge mit einem Steckling im 13-cm-Topf oder mit mehreren Jungpflanzen in größeren Töpfen produzieren.
Als `Red´ und `Rose´ erhältlich ist die stecklingsvermehrte Achillea-Serie Milly Rock. Wie Knof betonte, eine eigene Florensis-Züchtung. Auffallend sind insbesondere Kompaktheit, gute Verzweigung, kräftige Farben und das gesunde Laub. „Mit einer Pflanzenhöhe von ca. 30 cm ist Milly Rock ein perfekter Partner für die Kultur in 13-cm-Töpfen. Mit mehreren Jungpflanzen ist sie aber auch für 17-cm- und 19-cm-Container zu empfehlen.“
Nächstes Jahr finden die FlowerTrials® vom 9. bis 12. Juni statt. Auf der gleichnamigen Homepage lässt sich die Vorfreude maximieren.
Tim Jacobsen


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 08/2019

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks