21.11.2022

Hochschule Geisenheim und private Förderer vergeben 45 Deutschlandstipendien

Studierende aller Geisenheimer Studienbereiche profitieren auch in der aktuellen Förderperiode vom öffentlich-privaten Stipendienprogramm. Die Übergabefeier am 11. November 2022 bot nicht nur Raum für den Austausch zwischen Förderern und Geförderten, die Hochschule Geisenheim nutzte den Rahmen auch, um langjährige Unterstützer zu ehren.

Die finanzielle Unterstützung durch ein Deutschlandstipendium leistet gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten wie den aktuellen einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit. An der Hochschule Geisenheim profitieren in der Förderperiode 2022/23 insgesamt 45 Studierende von diesem Förderprogramm. Sie erhalten monatlich 300 Euro, wobei jeweils die Hälfte des Betrags das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und ein privater Förderer trägt. Mit ihrer Teilnahme am bundesweiten Stipendienprogramm unterstützen letztere nicht nur Studierende mit guten Noten, sondern fördern auch junge Talente, die sich neben dem Studium ehrenamtlich engagieren oder trotz Hürden im Lebenslauf erfolgreich ihren Weg gehen.

Im Rahmen einer Übergabefeier trafen am 11. November 2022 die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit den insgesamt 31 fördernden Unternehmen, Verbänden, Vereinen, Stiftungen und Privatpersonen zusammen. „Wir freuen uns, dass wir die Zahl der Stipendien im Vergleich zu den Vorjahren stabil halten konnten. Der kontinuierliche Einsatz unserer Förderer zeigt auch den Stellenwert, den die praxisorientierte Ausbildung in der grünen Branche, der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, für unsere Gesellschaft hat“, so Prof. Dr. Alexander von Birgelen, Vizepräsident Lehre der Hochschule Geisenheim, im Rahmen der Feier.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz nutzte die Gelegenheit, um langjährige Förderer für zehnjähriges Engagement zu ehren: die Schuler Service Group GmbH, den Meininger Verlag und die VEG – Geisenheim Alumni Association e. V. „Intensive und belastbare Beziehungen zu Unternehmen, Verbänden und anderen Akteuren der an die Geisenheimer Studienfächer angeschlossenen Branchen waren in der 150-jährigen Geschichte unseres Standortes immer ein wichtiger Erfolgsbaustein“, so der Präsident. „Nicht nur die Stipendiatinnen und Stipendiaten profitieren davon, der wechselseitige Austausch mit Praxispartnern wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass wir in Forschung, Bildung und Wissenstransfer einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Branchen leisten können.“ Neue Förderer mit jeweils fünf Stipendien sind die bettertom GmbH aus Wörrstadt und der Unternehmer Claus Wisser (WISAG, Frankfurt).

Bei der Übergabefeier standen auch die Stipendiatinnen und Stipendiaten der vorherigen Förderperiode noch einmal im Fokus. Sie hatten im Frühjahr einen Spendenlauf initiiert, bei dem sie mit Studierenden, Mitarbeitenden sowie Ehemaligen und dank der Unterstützung von drei Sponsoren insgesamt 5.000 Euro zugunsten der Aktion „Geisenheim hilft! Ukraine“ erliefen. Dafür sprach ihnen Dipl.-Ing. Simone Böhm, Koordinatorin des Deutschlandstipendiums an der Hochschule Geisenheim, ihren Dank aus. Prof. Gerd Helget, Verantwortlicher für das Deutschlandstipendium, entrichtete seine Grußworte via Videobotschaft.

Hochschule Geisenheim University