26.08.2022

Landfraß und die Folgen in NRW

Die landwirtschaftlich genutzte Fläche in NRW hat allein in den letzten 25 Jahren um 170 000 ha abgenommen. Im gleichen Zeitraum haben die Siedlungs- und Verkehrsflächen um fast 130 000 ha zugenommen. Mit einer jetzt erschienen Broschüre dokumentiert die Landwirtschaftskammer NRW den fortschreitenden Landfraß und zeigt die Folgen für Landwirtschaft, Gesellschaft und Umwelt auf.

Ob Bauvorhaben oder Infrastrukturmaßnahmen, Biodiversität oder Hochwasserschutz, die Ansprüche an die nicht vermehrbare Ressource Boden sind immens. Neue Herausforderungen durch den Klimawandel in Verbindung mit der regenerativen Energieerzeugung auf landwirtschaftlichen Flächen zeichnen sich ab. Zugleich soll die Erzeugung von Lebensmitteln als zentrale Aufgabe landwirtschaftlicher Flächen und Voraussetzung für die Ernährungssicherung der Bevölkerung nicht beeinträchtigt werden.

Mit der 32-seitigen Broschüre "Zukunftsaufgabe Flächenschutz" möchte die Landwirtschaftskammer NRW die vielfältigen Funktionen landwirtschaftlich genutzter Flächen verdeutlichen, für einen effizienten Umgang mit dem schutzwürdigen Boden werben und so einen Beitrag zur gesellschaftlichen Diskussion über Möglichkeiten des Flächenschutzes leisten.

Die Broschüre Zukunftsaufgabe Flächenschutz gibt es hier zum Download:

Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen