16.05.2019

Muttertag im Blumengroßhandel ein voller Erfolg

Foto: BGI

Die Großhändler aus allen Regionen waren sich einig, das Schnittblumengeschäft lief in diesem Jahr richtig gut. Eine Umsatzsteigerung von 20 bis 30 Prozent konnten die Großhändler durchweg verzeichnen und auch das Nachordergeschäft lag zwischen 15 und 20 Prozent höher. „Bei allen war das Lager leer“, beschrieb ein Großhändler aus dem Westen die Situation. Betrachtet man die guten Ergebnisse der Vorjahre, ist dies besonders bemerkenswert. Der Muttertag bleibt allen Unkenrufen und der großen Konkurrenz zum Trotz ein verlässlicher Umsatzbringer.

Das kühle und etwas wechselhafte Wetter ließ die Konsumenten ins Blumengeschäft gehen und nicht ins Gartencenter. Beetware konnte in diesem Jahr vom Muttertags(umsatz)hoch nicht profitieren.
Das hochwertige Blumengeschenk wurde dann oft in letzter Minute gekauft. Der Samstagnachmittag und -abend, der Sonntag und noch der darauffolgende Montag liefen sehr stark, waren die Eindrücke, die der Fachhandel an den Großhandel zurückspiegelte.

Die Tendenz zum späten Einkauf bei den Konsumenten und damit auch im Blumenfacheinzelhandel setzt sich fort. Es wird weniger vorbestellt und spontan aus einem vorhandenen Sortiment gekauft. Das Wetter und die Preisentwicklung werden abgewartet. Das führt zu besonderen Arbeitsspitzen im Großhandel zum Wochenende und eine besonders gute Planung in Bezug auf Sortimente und Manpower.

Quelle: BGI


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 06/2019

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks