02.08.2018

Neuer Pfalzmarktweg erleichtert Gemüsetransport

Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat den neuen, insgesamt 6,3 km langen „Pfalzmarktweg“ Ende Juli eingeweiht. Damit können die Erzeuger ihr Gemüse und Obst direkt über das Feld zum Pfalzmarkt transportieren.
Foto: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

Der Gemüseanbau ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor in der Vorderpfalz. Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat auf seiner Sommerreise #querdurchrlp Ende Juli den neuen Pfalzmarktweg eingeweiht. Der Ausbau der landwirtschaftlichen Infrastruktur erleichtert den Gemüsetransport vom Feld bis zu den Großmärkten.

„Von den neuen Wegen profitiert die ganze Region: Die Landwirte können ihr Gemüse einfacher und schneller zum Pfalzmarkt transportieren, der Pfalzmärkt erhält eine zügige Belieferung der Erzeugnisse. Gleichzeitig werden die Gemeinden entlastet. Der Transport kann dank neuer Infrastruktur direkt über das Feld erfolgen statt wie bisher durch die Gemeinden“, sagte Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing.

Auf rund 16 500 ha werden in der Vorder- und Südpfalz Salate, Radieschen, Möhren, Bundzwiebeln, Blumenkohl und Spargel, aber auch in größerem Umfang Kartoffeln (Frühkartoffeln), Kürbis und Obst angebaut. Bewirtschaftet werden diese Flächen von rund 700 Betrieben. Mehrmals im Jahr wird geerntet. Der Transport der Ernte vom Feld zu den Vermarktungseinrichtungen erfolgt überwiegend mit landwirtschaftlichen Zugmaschinen.

Der neue Pfalzmarktweg ist insgesamt rund 6,3 km lang und führt direkt über das Feld zu den Großmärkten. Das Dienstleitungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz hatte in Zusammenarbeit mit den Kommunen und der Landwirtschaft das grundlegende Konzept zum Wegeausbau entwickelt, geplant und im Rahmen von Bodenordnungsverfahren umgesetzt. Über 1,8 Mio. € Fördermittel wurden investiert.

Der Wegeneubau wurde mit einer Bodenneuordnung verknüpft, die insgesamt zu einer effizienteren Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen führt. Aus ursprünglich 647 Flurstücken mit 0,5 ha durchschnittlicher Größe wurden nach der Bodenneuordnung 380 Flurstücke mit 0,9 ha durchschnittlicher Größe.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 08/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks