07.09.2018

Pfalzmarkt hält trotz Witterungsbedingungen an Zielvorgaben für 2018 fest

Foto: Pfalzmarkt

Trotz der bundesweiten Hitzewelle in diesem Sommer und dem wetterbedingt verzögerten Saisonstart ist die „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ auch weiterhin optimistisch, dass die gesteckten Ziele für das laufende Geschäftsjahr erreicht werden. Mit einer Produktionsmenge von 230.000 t Obst und Gemüse und einem Warenumsatz von 150 Mio. Euro plant Pfalzmarkt eG, das exzellente Vorjahresergebnis bis zum 31. Dezember 2018 zu wiederholen.

Mit einem Warenumsatz von 96,7 Mio. Euro liegt Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse zum Stichtag am 31. August im Vergleich zur Halbjahresbilanz 2017 (97,8 Mio. Euro) derzeit nur 1,1 Mio. Euro unter Plan und damit weiterhin „voll auf Kurs“. Wie die beiden Vorstände Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich auf der Generalversammlung in Mutterstadt mitteilten, wird Pfalzmarkt eG die selbst gesetzte Messlatte für das Geschäftsjahr 2018 „weiter hoch ansetzen“.

Besonders optimistisch stimmt die beiden Entscheider, dass „Pfalzmarkt eG“ – im Zuge der schwierigen Wetter- und Produktionsbedingungen in diesem Frühjahr und Sommer – vom LEH als besonders verlässlicher regionaler Erzeuger, Partner und bundesweiter Direktlieferant wahrgenommen wird. Hans-Jörg Friedrich: „Die Leistung, dass unsere 200 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger auch unter Extrembedingungen verlässlich liefern, und so zur Versorgungssicherheit mit erntefrischem Obst und Gemüse in Deutschland beitragen, ist hervorragend im Markt angekommen!“

Wetterbedingt startet die Pfalz vier Wochen später in die Saison: Pfalzmarkt eG
kompensiert Produktionsmengen bei einigen Frühjahrsboten. Zu den „TOP-3“ bei den Frischgemüsen aus der Pfalz zählten 2017 Bundzwiebeln (80 Mio. Bund), Radieschen (78 Mio. Bund) sowie rund 30 Mio. Kopf- und Blattsalate. Da sich der Erntestart in diesem Frühjahr in der Pfalz wetterbedingt um zirka vier Wochen verspätete, machte sich dies bei den Produktionsmengen für die Frühjahrsboten Bundzwiebeln sowie bei einigen Salatsorten bemerkbar. Spielt das Wetter mit, werden die Pfalzmarkt-Erzeuger mit dem attraktiven Herbstprogramm regional erzeugter Frischeprodukte weiter durchstarten.

Quelle: Pfalzmarkt


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 09/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks