24.11.2017

Provinzialverband: Informationen zu Mindestlohn und polnischer Sozialversicherung

Anfang Oktober hatte der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer eV seine Mitgleider bereits darüber informiert, dass der Mindestentgelt-Tarifvertrag Landwirtschaft und Gartenbau zum 31. Dezember 2017 ausläuft und ab dem 1. Januar 2018 der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 8,84 Euro/Std. gilt.

Neben der Höhe des zu zahlenden Lohns ergibt sich mit dem Auslaufen des Mindestentgelt-Tarifvertrages eine weitere Änderung für die Arbeitgeber. Bislang gelten Aufzeichnungspflichten über Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit für alle Arbeitnehmer. Diese Aufzeichnungspflicht gilt ab dem 1. Januar 2018 nur noch für geringfügig entlohnte Beschäftigte (450 Euro-Jobs) und kurzfristig Beschäftigte. Für diese Personengruppen müssen Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit auch weiterhin innerhalb von 7 Tagen aufgezeichnet werden. Für alle anderen Beschäftigten entfällt die Aufzeichnungspflicht. Nach wie vor sind aber nach dem Arbeitszeitgesetz Aufzeichnungen über die Arbeitsstunden, die eine tägliche Arbeitszeit von 8 Stunden überschreiten, für alle Arbeitnehmer zu führen.

Informationsschreiben der ZUS

Eine Vielzahl von Betrieben hat in den vergangenen Wochen ein Informationsschreiben der polnischen Sozialversicherung ZUS erhalten. Dieses Schreiben beginnt mit der Überschrift „Informacja o rachunku do rozliczen z ZUS“.

In diesem Schreiben wird darüber informiert, dass Sozialversicherungsbeiträge an die polnische ZUS ab dem 1. Januar 2018 nur noch auf ein Bankkonto zu erfolgen hat. Bei diesem Konto handelt es sich um Ihr persönliches Konto. Die Kontonummer ist in der dritten Zeile des Textes unter „nr rachunku“ angegeben.

Die bisherige Überweisung auf drei verschiedene Konten entfällt. Die ZUS wird den eingezahlten Betrag auf die verschiedenen Sozialversicherungszweige aufteilen. Dabei werden zunächst die ältesten Beitragsforderungen bedient, um künftig Säumniszuschläge zu reduzieren.

Quelle: Provinzialverband

 

 


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 12/2017

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks