19.01.2018

Russisches Embargo: EU plant keine neuen Unterstützungsmaßnahmen

Die EU plant keine neuen Unterstützungsmaßnahmen für die vom russischen Embargo betroffenen Landwirte, aber die seit drei Jahren eingeführten zeitlich befristeten Maßnahmen sind bis 1. Juli 2018 verlängert worden. In drei Jahren wurden zur Unterstützung der Obst- und Gemüsebranche 490 Mio. € bewilligt; 1,7 Mio. t Obst und Gemüse wurden vom Markt genommen. Der europäische Agrarkommissar Phil Hogan kündigte jedoch an, auf die schrittweise Öffnung neuer Märkte für europäische Äpfel hinzuarbeiten, indem hygienerechtliche und pflanzenschutzrechtliche Hindernisse beseitigt werden.

Quelle: Dr. A. Scharnhölz (Fruits & Légumes Dezember 2017; No. 378)


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 05/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks