12.02.2019

Schweiz und UK unterzeichnen Handelsabkommen

Die Schweiz und das Vereinigte Königreich haben ein Abkommen unterzeichnet, damit nach dem Brexit die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen sichergestellt werden können.

Bundesrat Guy Parmelin und der britische Minister für internationalen Handel Liam Fox unterzeichneten das Abkommen am 11.02.2019 in Bern, wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) mitteilt.

Das neue Abkommen wurde im Rahmen der "Mind-the-Gap"-Strategie des Bundesrates abgeschlossen und stellt eine Replikation eines Grossteils der Handelsabkommen mit der EU dar, die die Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich aktuell regeln. Es umfasst das Freihandelsabkommen von 1972, das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen, das Betrugsbekämpfungsabkommen, einen Teil des Abkommens über die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen (MRA) sowie des Agrarabkommens von 1999.

Einige Abkommen - darunter gewissen Sektoren des Agrarabkommens - beruhen auf der Harmonisierung oder der Anerkennung der Gleichwertigkeit der Vorschriften zwischen der Schweiz und der EU und konnten deshalb aktuell nicht komplett übernommen werden.

Die Abkommen treten in Kraft, wenn das Vertragswerk mit der EU nicht mehr auf das Vereinigte Königreich anwendbar ist. Bei einem No-Deal-Brexit wäre dies am 30. März 2019. 

Quelle: LID Schweiz


Neuerscheinung

Industrie-News



Informatives



Ausgabe 12/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks