02.10.2018

Überdurchschnittliche Apfel - und Kirschenernte in Thüringen

Foto: Valenta

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik schätzen die auf Marktobstbau ausgerichteten Thüringer Obstbaubetriebe für dieses Jahr bei Äpfeln einen Ertrag von 33 Tonnen je Hektar ein. Auf den insgesamt 1 006 Hektar ertragsfähiger Anbaufläche liegt der erzielte Ertrag somit um 8Tonnen je Hektar über dem Vorjahr (+34 Prozent) und eine Tonne (+3 Prozent) über dem langjährigen Mittel der Jahre 2012/2017. Die Erntemenge beläuft sich auf rund 33200 Tonnen und liegt somit um 39 Prozent über der des vergangenen Jahres.

Bei den Birnen wird mit einem Ertrag von rund 12 Tonnen je Hektar gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahresertrag sind das 3,5 Tonnen je Hektar (+40 Prozent) mehr. Das langjährige Mittel der Jahre 2012/2017 (8,7 Tonnen je Hektar) wird um 41 Prozent übertroffen. Die Erntemenge wird rund 210 Tonnen Birnen betragen.

Die Kirschernte 2018 wurde mit einem überdurchschnittlichen  Ergebnis abgeschlossen. Bei Süßkirschen wurde ein Ertrag von 8,2 Tonnen je Hektar  erreicht. Damit lag der Flächenertrag um mehr als das Doppelte über dem Vorjahresniveau (3,9 Tonnen je Hektar). Das langjährige Mittel der Jahre  2012/2017 (6,5 Tonnen je Hektar) wurde um ein Viertel übertroffen. Insgesamt wurden in diesem Jahr knapp 2000 Tonnen Süßkirschen gepflückt (2017: 900 Tonnen).

Für Sauerkirschen wurde ein Hektarertrag von 13,2 Tonnen ermittelt. Der Ertrag lag damit ebenfalls um mehr als das Doppelte über dem Ertrag des Vorjahres (5,7 Tonnen je Hektar). Das langjährige Mittel der Jahre 2012/2017 (9,6 Tonnen je Hektar) wurde um 38 Prozent übertroffen. Gepflückt wurden im  Jahr 2018 insgesamt  knapp 2500 Tonnen Sauerkirschen (2017: 1 100 Tonnen).

Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik


Neuerscheinung

Industrie-News



Informatives



Ausgabe 12/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks