10.07.2018

Vereinigung der Bestäubungsimker und BEEsharing vertiefen Kooperation

Mit dem erklärten Ziel, das Bestäubungsangebot für Landwirte und Obstbauern nachhaltig sicherzustellen und weiter zu professionalisieren, haben die Vereinigung der Bestäubungsimker in Deutschland und das Netzwerk BEEsharing eine enge Zusammenarbeit beschlossen. Anlässlich des diesjährigen Studientages der Vereinigung erklärten die Bestäubungsexperten, ihre in der Praxis bewährten technischen Lösungen sowie das umfangreiche Beratungs- und Fortbildungsangebot künftig noch enger zu verzahnen.

„Mit der Kooperation entsteht praktisch ein deutsches Kompetenz-Zentrum zum Thema Bestäubung", freut sich Otmar Trenk, Gründer von BEEsharing und selbst zertifizierter Bestäubungsimker, auf die noch intensivere Zusammenarbeit.


Die auf dem Studientag 2018 der Vereinigung der Bestäubungsimker zusammen mit BEEsharing beschlossene Strategie sieht ein ganzes Maßnahmenpaket vor. Neben der Sicherstellung und Professionalisierung des Bestäubungsangebots umfasst dieses auch den Schutz von Wildbestäubern auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Parallel soll die Vernetzung zwischen Imkern und Landwirten mit Hilfe des Netzwerkes www.beesharing.eu sowie gemeinsamen Veranstaltungen vorangetrieben werden. Zudem entwickeln die beiden Partner künftig Fördermöglichkeiten für die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Imkerei.

„Ein zentrales Ziel der Zusammenarbeit ist es auch, die Bestäubung zu regionalisieren und damit Massentransporte von Bienen quer durch Deutschland überflüssig zu machen, um somit den Transportstress der Tiere auf ein Minimum zu reduzieren", so Friedhelm Kemmeter, Vorstandsmitglied der Vereinigung der Bestäubungsimker.

Über Vereinigung der Bestäubungsimker in Deutschland e.V. – www.bestaeubungsimker-deutschland.de 

Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Aufklärung und Förderung der Bestäuberfunktion durch Insekten, die im Ökosystem unserer heimatlichen Natur eine unentbehrliche Schlüsselfunktion einnimmt. Eine artenreiche Natur- und Kulturlandschaft ist ohne die Bestäubungstätigkeit von Insekten, insbesondere Hautflüglern wie Wildbiene, Hummel sowie der Honigbiene undenkbar. Nur sie gewährleistet das Überleben der meisten Wildpflanzen und schafft Nahrung für Mensch und Tierwelt. Der Verein will in allen Bevölkerungskreisen durch Aufklärung und Beratung Verständnis für die Bedeutung der Bestäubung durch Insekten wecken. Dies wird gefördert durch Information der Öffentlichkeit sowie Fort- und Weiterbildungen für Interessierte, z.B. Vorträge, Erstellen von Anleitungen, Lehrplänen, Lehrgängen, Unterweisungen und Schulungen.

Über www.beesharing.eu 

BEEsharing ist das weltweit erste Online-Netzwerk, auf dem sich Imker, Landwirte und Bienenfreunde vernetzen und austauschen können. Obst- und Gemüsebauern können in der gesamten DACH-Region die erforderliche Bestäubungsleistung über die Plattform mit regionalen Bienenvölkern sowie mit Hummeln und Mauerbienen abdecken. Neben der digitalen Vermittlung der Bienenvölker kümmert sich BEEsharing um die behördliche An- und Abmeldung der Bienentransporte und deren Durchführung bis hin zur Bereitstellung von fachspezifischem Wissen rund um Bienen und Bestäubung. Menschen, die sich im Kampf gegen das Bienensterben einbringen wollen, können auf www.beesharing.eu auch eine Bienenpatenschaft übernehmen. Das Hamburger Start-up-Unternehmen wurde 2014 von den drei Imkern Otmar Trenk, Wolfgang Reuter und Nils Gerber gegründet.

Quelle: Beesharing.eu


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 07/2018

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks