03.07.2019

Voraussichtlich gute Kirschenernte in Baden-Württemberg

Foto: Valenta

Die Süßkirschenernte, deren Saison mit den frühen Sorten bereits gestartet ist, verspricht 2019 überdurchschnittlich auszufallen. Nach den Schätzungen der Obstberichterstatter des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg kann bei Süßkirschen mit einem durchschnittlichen Flächenertrag von 94 Dezitonnen je Hektar (dt/ha; 1 dt = 100 Kilogramm) gerechnet werden. Damit würde das Vorjahresergebnis um 13 % und das 6-jährige Mittel um 49 % übertroffen. Insgesamt dürfte bei einer Anbaufläche von 2 760 ha die Süßkirschenernte einen Umfang von rund 258 000 dt erzielen.

Bei Sauerkirschen kann ebenfalls mit 94 dt/ha von einer sehr guten Ernte ausgegangen werden. Bei einer Anbaufläche von 277 ha wird die geschätzten Erntemenge voraussichtlich bei 26 000 dt liegen.

Pflaumen und Zwetschgen werden 2019 mit einer Ernteerwartung von 109 dt/ha den Vorjahresertrag von 147 dt/ha deutlich unterschreiten. Hier sind teilweise die Auswirkungen des hohen Behangs aus dem Vorjahr zu spüren, wodurch alternanzbedingt die Fruchtansätze geringer sind. Bei einer Anbaufläche von 1 780 ha könnte die Zwetschgenernte einen Umfang von 194 000 dt erreichen.

Die Flächenangaben stammen aus der Baumobstanbauerhebung 2017. Eine Unterscheidung nach der Verwendung des Obstes (Tafel- oder Verwertungsobst) erfolgt bei der Schätzung nicht.

Quelle: Statistik BW


Industrie-News



Informatives



Ausgabe 06/2019

 

Schädlinge und Krankheiten im Obstbau

Service

Quicklinks