09.11.2021

Gartenbau NRW: 2022 bringt vielfältige Herausforderungen

v.l. Eva Kähler-Theuerkauf, Eddi Kronenberg, Andreas Plum
Foto: Landesverband Gartenbau NRW

Die Delegiertenversammlung des Landesverbandes Gartenbau NRW bei der Messe Essen zeigte auf, dass die Unternehmen gut durch die Pandemie gekommen sind. Steigende Kosten bei Energie und Betriebsmitteln sowie fehlende Fachkräfte setzen Gartenbauunternehmen allerdings zunehmend unter Druck.         

Mehr Wertschätzung für Grün - vielfältige Herausforderungen  

Die Pandemie brachte der Grünen Branche mehr Wertschätzung und eine gute Nachfrage. Mit kreativen Lösungen, einem deutlichen Digitalisierungsschub und die von der Landesregierung NRW ermöglichten Verkaufsöffnungen konnten die Pflanzen an den Kunden gebracht werden. Sorgen bereiten den Gartenbauunternehmen allerdings die steigenden Kosten bei Energie und Betriebsmitteln, die weiterhin sinkende Zahl zugelassene Pflanzenschutzmitteln und nicht zuletzt die Reduzierung des Torfeinsatzes. Auch der Fachkräftemangel wird sich voraussichtlich weiter verschärfen. „Der Gartenbau ist auf einem guten Weg. Wir produzieren immer nachhaltiger und suchen weiterhin immer bessere Lösungen. In Anbetracht der vielen Baustellen, die wir vor uns haben, bin ich sehr froh, dass wir uns im Januar wieder persönlich auf der IPM treffen können. Um im fachlichen Austausch innovative Impulse setzen zu können“, so Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin im Landesverband Gartenbau NRW." ZVG-Präsident Jürgen Mertz warnte mit Blick auf die anstehende Regierungsbildung die Verhandlungspartner davor alte Gräben wieder aufzureißen: „In der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) ist deutlich geworden, dass die aktuellen Herausforderungen zum Klima- und Umweltschutz nur gemeinsam von Wirtschaft und Gesellschaft gestemmt werden können. Die Leistungen der gärtnerischen Unternehmen müssen dabei entsprechend entlohnt werden. Bei den anstehenden Transformationsprozessen benötigt der Gartenbau Unterstützung von Seiten der Politik.“

Mitglieder für ehrenamtlichen Engagement ausgezeichnet     

Für ihre langjährigen Verdienste auf Landes- und Bundesebene wurden Helmut Rüskamp, Fritz Mölders und Matthias Bremkens mit der Ehrenmedaille mit Ehrennadel für besondere Verdienste in Gold ausgezeichnet. Matthias Bremkens für seinen Einsatz u.a. im Präsidium des Landesverbandes Gartenbau NRW und als Vorsitzender des Bundesverbandes Zierpflanzen (BVZ) im Zentralverband Gartenbau (ZVG). Fritz Mölders für sein Engagement u.a. als Vizepräsident des Landesverbandes Gartenbau und als Mitglied im Aufsichtsrat der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege, deren Vorsitz er seit 2004 führte. Als Werber für die grüne Branche insgesamt und Impulsgeber für fachliche Weiterentwicklungen im Friedhofsgartenbau. Helmut Rüskamp setzte sich bereits viele Jahre als Präsident im Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe und nach der Verschmelzung als Vizepräsident im Landesverbandes Gartenbau für bessere politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen ein. Als Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege wird er sich auch weiterhin aktiv für den Erhalt und die Weiterentwicklung von Gartenschauen, als unverzichtbares Element für mehr Lebensqualität, aber auch Werbefenster für die grüne Branche, engagieren.    

Neue Vizepräsidenten

Als Nachfolger von Fritz Mölders und Helmut Rüskamp sind Eddi Kronenberg aus Krefeld und Andreas Plum aus Heinsberg als neue Vizepräsidenten im Landesverband Gartenbau NRW von den Delegierten gewählt worden. Plum bietet als Gartenbaumschule Obstgehölze, Bäume, Stauden, Sträucher und Rosen aus eigener Produktion an. Im Verband ist er Mitglied Vorstand Baumschulverband Nordrhein-Westfalen. Kronenberg hat sich auf Beet- und Balkonpflanzen spezialisiert und bietet Dauergrabpflege an. Im Landesverband Gartenbau NRW engagiert er sich als Vorsitzender des Fachverbandes Zierpflanzen.          

Jürgen Winkelmann als Verbandsdirektor verabschiedet

Nach über 30 Jahren als Verbandsdirektor im Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe und seit 2018 im Landesverband Gartenbau NRW verabschiedet sich Jürgen Winkelmann Ende des Jahres in den Ruhestand. Ab Januar 2022 übernimmt Christin Haack die alleinige Geschäftsführung. „Mit Jürgen Winkelmann hatte die Gartenbaubranche nicht nur jahrzehntelang einen sachverständigen Vertreter hier in NRW, sondern auch auf Bundesebene. Ob im Tarif- oder Arbeitsrecht, bei der Internationalen Pflanzenmesse, Gartenschauen oder die zukunftsfähige Ausrichtung des Verbandes – Jürgen Winkelmann war immer mit vollem Einsatz dabei und in einer freundlichen und vertrauensvollen Weise, die wir immer zu schätzen wussten. Dafür kann ich mich nur, im Namen aller, von ganzem Herzen bedanken“, so Eva Kähler-Theuerkauf.

Quelle: Landesverband Gartenbau NRW